Der Mensch verdient Aufmerksamkeit, Anerkennung und Respekt, ungeachtet seines Geschlechts, Herkunft, Weltanschauung und gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Status. Aus diesem Grundrecht heraus möchten wir insbesondere Frauen dabei unterstützen ihr Leben so zu gestalten, dass sie sich in die Gesellschaft einbringen können, ohne ihnen damit eine Rolle oder Aufgabe zuzuweisen, die sie nicht übernehmen möchten. Jede Frau muss selbst entscheiden können, wie sie ihr Leben gestalten will. Jedoch müssen dafür die gesellschaftlichen Strukturen es nicht nur zulassen, sondern auch dafür sorgen, dass jeder Mensch einen Zugang zur Weiterentwicklung hat und eine Chance bekommt voranzukommen und seine Ziele zu verwirklichen.

Aus diesem Grund entwickelte der Sozialdienst muslimischer Frauen im Rahmen des Projekts „Stark – Muslimisch – Frau“ einen Leitfaden zur Vereinsgründung und Vereinsarbeit, der speziell Frauen das notwendige Wissen vermittelt, um sich gesellschaftlich zu engagieren und zu organisieren.

Das Projekt “Stark – Muslimisch – Frau” des Sozial-dienst muslimischer Frauen entstand im Rahmen des Programms “Mitgestalten – Muslimische Frau-en engagieren sich” der Robert Bosch Stiftung. Dabei sollte gezeigt werden, dass muslimische Frauen ihre Potentiale für die gesellschaftliche Entwicklung und den Zusammenhalt einsetzen und in der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht für positive Veränderungen sorgen können. Oft fehlt es ihnen dazu aber an Know-How und an etwas Mut, eigene Strukturen aufzubauen und ihre Teilhabe in der Gesellschaft voranzubringen. Das wollen wir ändern.

Wir danken der Robert-Bosch-Stiftung für ihre vielseitige Unterstützung, die letztlich auch in der finanziellen Förderung des hier beschriebenen Projektes ihren Niederschlag gefunden hat. Ohne diese Förderung, wäre es nicht möglich gewesen, so viele engagierte und wunderbare Frauen zu entdecken, zu fördern und einen Schritt in ihrem Engagement weiter zu bringen.

Broschuere Vereinsbuchhaltung 20190827