Allgemeines

Der Sozialdienst muslimischer Frauen hat vor allem das Ziel, Frauen zu stärken. Dabei unterstützt der SmF-Dachverband Frauen in muslimischen Organisationen. Zu diesem Zweck bietet der SmF-Verband Frauenorganisationen und Frauen in den Organisationen Vernetzung, Schulung, Information und Beratung in der Hilfe zur Erziehung, Kinder- und Jugendhilfe, Seniorenarbeit, Frauenberatung, Integrationshilfe, Inklusion und Organisationsentwicklung an.

Zu diesem Zweck bemüht sich der SmF-Dachverband kostenlose Schulungen und Beratungen im Rahmen von Projektförderungen für interessierte Frauen zu sichern. SmF-Bundesverband unterstützt insbesondere ehrenamtlich oder hauptamtlich im sozialen Bereich oder in der Vereinsarbeit aktive Frauen. Solche Schulungen dienen zusätzlich zur Vernetzung und dem Austausch untereinander.

Das Projekt

EMF ist ein Projekt mit dem Ziel, muslimische Frauengruppen oder Fraueninitiativen in 6 Standorten in NRW dabei zu unterstützen, sich als Frauenvereine zu gründen, um ihre Interessen in der Gesellschaft zu vertreten. Dabei geht es um die Stärkung muslimischer oder muslimisch gelesener Frauen, um eine Teilhabe am zivilgesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Bis Ende 2023 werden diese Frauengruppen ihre eigenen Organisationsstrukturen aufgebaut haben und anfangen, sich aktiv zu engagieren. Als Vorbild wird dabei die Erfahrungen der anderen Ortsvereine von SmF dienen.

Eine Förderung der Partizipation dieser Frauengruppen an politischen sowie gesellschaftlichen Themen zur Erlangung einer gewissen Sichtbarkeit in der Gesellschaft soll mit verschiedenen Maßnahmen wie Informationsveranstaltungen, Workshops, Netzwerktreffen, Teilnahme an Meetings mit kommunalen Akteuren, Hospitationen bei kommunalen Organisationen ermöglicht werden.

Begleitend werden standortspezifische Bedarfsanalysen durchgeführt und den Bedarfen entsprechend Konzepte gemeinsam mit den Frauengruppen ausgearbeitet.

Hierzu wird das Kompetenzzentrum aufgebaut, um diese Konzepte methodisch an die Frauengruppen nachhaltig anzubringen.

Neben inhaltlichen Qualifizierungsmaßnahmen über Vereins- und Ehrenamtsmanagement, werden für die 6 Standorte eine Grundausstattung mit Arbeitsmaterialien und Büromöbeln finanziert, damit sie ihre Arbeit vor Ort umsetzen und repräsentativ sein können. Büromieten und Büromöbeln werden aus den Projektmitteln gefördert.

Alle Frauengruppen werden durch eine Ehrenamtskoordinatorin unterstützt. Sie setzt die Projektziele gemeinsam mit dem Projektleitungsteam und dem EMF-Kompetenzzentrum vor Ort um.

Projektphasen 2022-2023:

Phase 1: Auftakt, Kennenlernen der einzelnen Standorte, Erstgespräche (November/ Dezember)

Phase 2: Einstellung der Ehrenamtskoordinatorinnen (November/Dezember)

Phase 3: Intensive Ausarbeitung der Ziele und Vereinssatzungen, Vereinsarbeit (Januar/ Februar)

Phase 4: Qualifizierung über Vereinswesen, Vereinsrecht, Vereinsführung, Vereinsbuchhaltung (März)

Phase 5: Terminfindung/ Einladung zur Gründung der Vereine in den 6 Standorten (April)

Phase 5: Gründung der Vereine in 6 Standorten, Eintragungsprozess (Mai, Juni, Juli)

Phase 6: Qualifizierung über Wohlfahrtsarbeit, Soziale Dienste, Neue Konzepte der Freien Wohlfahrtsarbeit- Trends bis 2030 (Juni, Juli, August, September)

Phase 7: Abschlussveranstaltung (November/ Dezember)

EMF ist ein Projekt in Trägerschaft vom „Bundesverband Sozialdienst muslimischer Frauen e.V. “ Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht, Integration des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Programms Zivilgesellschaftliches Engagement muslimischer und alevitischer Communities in NRW – sichtbar machen, empowern, vernetzen.

 

Halide Özkurt
Projektleitung
Krefeld
h.oezkurt@smf-verband.de