Standort-Neuigkeiten

kempten19. Juli 2024Der Sozialdienst muslimischer Frauen Kempten hat im Rahmen des BAMF-Projektes “wirKEn – wir in Kempten für Nachhaltigkeit und Integration” am Wochenende des 22. und 23. Juni 2024 eine Mitarbeiterschulung in Weingarten durchgeführt. Ziel dieser Schulung war die Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzeptes für den SmF Kempten als Migrantenselbstorganisation selbst, welches als Leitfaden für den Verein, zukünftige Projekte und Initiativen dient und zugleich als Vorbild für unsere Zielgruppe sowie andere Organisationen in der Region fungiert.  Die Schulung begann mit einem ausführlichen IST Stand Check, bei dem die aktuellen Nachhaltigkeitsmaßnahmen des Vereins analysiert wurden. Auf Basis dieser Analyse wurde ein Ziel-Aktionsplan entwickelt, der konkrete Schritte zur Verbesserung und Förderung von Nachhaltigkeit festlegt. Die Mitarbeitenden nahmen außerdem an einer philosophischen Einheit teil, die ihnen half, das Konzept der Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und tiefer zu verstehen.  Um die Schulung abwechslungsreich und effektiv zu gestalten, wurden vielfältige Methoden eingesetzt. Diese reichten von interaktiven Workshops über Geschicklichkeitsspiele bis hin zu Diskussionen und Gruppenarbeiten. Besonders wichtig war dabei, dass der Spaß nicht zu kurz kam. Ein gutes Miteinander und ein starker Teamgeist standen im Mittelpunkt der Aktivitäten, was das Teambuilding förderte und die Zusammenarbeit innerhalb des SmF Teams stärkte.  Durch die Mitarbeiterschulung wurde nicht nur das Bewusstsein für die Themen Nachhaltigkeit und Integration geschärft, sondern es entstanden auch konkrete Handlungsmöglichkeiten, wie diese Werte im Arbeitsalltag des Vereins integriert werden können.   Der SmF Kempten hat mit dieser Schulung einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigen und integrativen Zukunft gemacht. Das entwickelte Konzept und die damit verbundenen Maßnahmen werden nicht nur dem Verein zugutekommen, sondern auch positive Auswirkungen auf den Sozialraum Kempten haben.    Über das Projekt: 💡 Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms “Gesellschaftlichen Zusammenhalts – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.” mit Fördermitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert. #bgzvorort @bamf_bund  [...]
freiburg17. Juli 2024Am 01. Mai 2024 haben wir mit den aktiven Patinnen und Ehrenamtlichen einen Kuchenverkauf organisiert. Mit den Einnahmen haben wir uns bei unseren Ehrenamtlichen und Patinnen bedankt und haben einen Ausflug nach Mannheim unternommen. Wir haben dort die Moschee besucht, anschließend auch einige Sehenswürdigkeiten angeschaut. Wir haben uns die Zeit genommen, auch den Gedenkplatz des ermordeten Polizisten Rouven Laur zu besuchen, um ihm zu gedenken. Am Ende waren wir noch shoppen und essen. Das war ein sehr ereignisreicher Ausflug und wir hatten sehr viel Spaß. Vielen Dank an unsere Ehrenamtliche für ihren unermüdlichen Einsatz in unserem Verein. [...]
freiburg12. Juli 2024Gestern haben wir Besuch aus Berlin gehabt. Alex und Özcan von Community Plus – Beratungsstellen gegen Rassismus waren im SmF-Büro zu Besuch. Wir haben uns bei gesundem Frühstück über unsere Projekte und Visionen unterhalten. [...]
kempten11. Juli 2024In einer Zeit, in der Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer wichtiger werden, ist eine Tauschecke ein gutes Konzept, um den Austausch von Gegenständen zu ermöglichen und zu einer nachhaltigeren Lebensweise beizutragen. Für den Sozialdienst muslimischer Frauen Kempten – SmF Kempten e.V. sind beide Aspekte wichtig. Während der diesjährigen Nachhaltigkeitswoche (organisiert von der Allgäu GmbH) hat der SmF das Projekt “wirKEn – Wir in Kempten für Nachhaltigkeit und Integration” in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen vorgestellt und die Tauschecke “2nd Life – 2nd Chance” eröffnet. Ab sofort haben Besucher:innen die Möglichkeit, in unserer Nachhaltigkeitsecke Kleidung und Gebrauchsgegenstände des Alltags zu entdecken und nach Bedarf mitzunehmen. Wer etwas spenden möchte, kann sich gerne an das Projektteam wenden. Ziele unserer Tauschecke Eine Tauschecke bietet eine gute Möglichkeit, um Kleidung und Gegenstände zu teilen, zu tauschen und weiterzugeben, anstatt sie wegzuwerfen oder neu zu kaufen. Dadurch wird der Ressourcenverbrauch reduziert und die Umweltbelastung verringert. Die Besucher:innen können vorhandene Ressourcen nutzen und so ihren ökologischen Fußabdruck minimieren. Neben der Nachhaltigkeit stehen für den SmF Kempten besonders Gemeinschaft und soziale Interaktion im Fokus: Die Tauschecke soll den Austausch zwischen Menschen fördern und die Gemeinschaft stärken. Indem Gegenstände geteilt und weitergegeben werden, lernen die Besucher:innen neue Menschen kennen und unterstützen sich gegenseitig in ihrem Streben nach einem nachhaltigen Lebensstil. Die Tauschecke ist ein praktischer Schritt hin zu einer bewussteren Konsumkultur und einer nachhaltigeren Zukunft. Indem Ressourcen wertgeschätzt, wiederverwendet und geteilt werden, leisten wir gemeinsam einen positiven Beitrag zum Umweltschutz und bauen eine lebendige, nachhaltige Gemeinschaft auf.   Für weitere Informationen über die Tauschecke oder um an einer Veranstaltung in Ihrer Nähe teilzunehmen, kontaktieren Sie uns bitte unter: SmF Kempten e.V. Fürstenstraße 23, 87439 Kempten Telefon 0831-52619937 oder Email kempten@smf-verband.de 💡 Das Projekt “wirKEn – Wir in Kempten für Nachhaltigkeit und Integration” wird im Rahmen des Bundesprogramms “Gesellschaftlichen Zusammenhalts – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.” mit Fördermitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert. [...]
kempten10. Juli 2024In der neunten Motherschools Sitzung am vergangenen Freitag sollte der Knoten platzen: zuerst in der Warm-Up Übung “Gordischer Knoten”, später dann beim Thema Kommunikation. Aktives Zuhören gibt dem Kind das Gefühl, dass es ernst genommen wird und sicher ist. Körpersprache, Gestik, Mimik und Tonfall spielen eine große Rolle, wenn wir mit unseren Kindern und Jugendlichen sprechen. Moralisierende Gespräche und urteilfällende Bemerkungen bringen die Kommunikation eher zum Stillstand. Aber wie gelingt es uns Mütter, im Dialog zu bleiben und ein offenes “aktives” Ohr für die eigenen Schützlinge zu haben, auch wenn diese gerade auf einem anderen Planeten zu sein scheinen? In praktischen Übungen konnten die Mütter selbst ausprobieren, wie sich verschiedene Botschaften auf sie auswirken, sie sollten selbstkritisch ihre eigenen Zuhörgewohnheiten überprüfen und durften auch hier und da kontern. Fragen, die sich alle stellen durften waren z.B.: Nehme ich die Körpersprache wahr? Spreche ich die Gefühle der anderen Person an? Gebe ich ständig Ratschläge? Gelingt es mir, auch in kritischen Gesprächssituationen genügend Empathie zu zeigen, um die Beziehung aufrechtzuerhalten? Selbstverständlich ist auch hier noch keine Meisterin vom Himmel gefallen und auch Kommunikationsprofis müssen sich immer wieder im guten Zuhören üben. 🏆🗣️ 💡 Die „MotherSchools: Parenting for Peace” sind ein von Frauen ohne Grenzen entwickeltes Programm, das weltweit stattfindet. In Bayern wird es vom Bayerischen Staatsministerium für Familie und Soziales gefördert und in Kempten vom Sozialdienst Muslimischer Frauen – SFM Kempten e.V. in Kooperation mit Frauen ohne Grenzen e.V. umgesetzt. Ziel des Projektes ist der Aufbau des Selbstvertrauens, Eltern-Kind-Dynamiken sowie die Kommunikation mit Teenagern zu stärken und zu unterstützen, um die Heranwachsenden bestmöglich zu begleiten. [...]
freiburg9. Juli 2024Sich gegen rassistische Angriffe zu wehren, erfordert sowohl sofortige Reaktionen als auch langfristige Strategien.   Sofortige Maßnahmen 1. Ruhe bewahren: Versuchen Sie, ruhig und besonnen zu bleiben. Das hilft Ihnen, klar zu denken und richtig zu reagieren. 2. Gefahrenlage einschätzen: Beurteilen Sie die Situation und entscheiden Sie, ob es sicher ist, zu reagieren oder ob Sie sich besser zurückziehen sollten. 3. Sichere Distanz halten: Wenn möglich, entfernen Sie sich aus der gefährlichen Situation. 4. Selbstbewusst auftreten: Stehen Sie aufrecht, halten Sie Augenkontakt und sprechen Sie klar und deutlich. 5. Hilfe suchen: Bitten Sie Umstehende um Unterstützung. Oft reicht es, laut zu fragen: “Können Sie mir helfen?” 6. Polizei rufen: Zögern Sie nicht, die Polizei zu alarmieren, wenn die Situation eskaliert oder Sie sich bedroht fühlen.   Langfristige Strategien 1. Selbstverteidigungskurse: Erwägen Sie, einen Kurs in Selbstverteidigung zu belegen, um Ihr Selbstvertrauen und Ihre Fähigkeiten zu stärken. 2. Netzwerke aufbauen: Knüpfen Sie Kontakte zu Organisationen und Gruppen, die sich gegen Rassismus engagieren. 3. Rechte kennen: Informieren Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten und Schutzmaßnahmen gegen Diskriminierung und rassistische Angriffe. 4. Unterstützung suchen: Nutzen Sie Beratungsstellen, Opferhilfeeinrichtungen und Hotlines, um Unterstützung und Rat zu erhalten. 5. Bildung und Aufklärung: Nehmen Sie an Workshops und Schulungen teil, um Ihre Kenntnisse über Rassismus und Diskriminierung zu erweitern und zu lernen, wie man effektiv damit umgeht.   Unterstützung für Betroffene 1. Zeugen gewinnen: Bitten Sie um Kontaktdaten von Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. 2. Dokumentation: Notieren Sie Details des Vorfalls, einschließlich Datum, Uhrzeit, Ort und Beschreibung des Angreifers. 3. Berichterstattung: Melden Sie den Vorfall bei der Polizei und gegebenenfalls bei Antidiskriminierungsstellen. 4. Selbstfürsorge: Sorgen Sie gut für sich selbst, suchen Sie psychologische Unterstützung, wenn nötig, und sprechen Sie mit Freunden und Familie über Ihre Erfahrungen.   Indem Sie diese Maßnahmen umsetzen, können Sie sich besser gegen rassistische Angriffe wehren und gleichzeitig zur Sensibilisierung und Bekämpfung von Rassismus in der Gesellschaft beitragen.   [...]
freiburg2. Juli 2024
kempten1. Juli 2024Bei unserem letzten “Starke Mamas” Treffen haben wir uns intensiv mit dem Podcast „Arbeit ist das halbe Leben“ beschäftigt. Die Teilnehmerinnen hörten den Podcast sehr aufmerksam und setzten sich mit verschiedenen Begriffen rund um das Thema Arbeit auseinander. Zu den behandelten Begriffen gehörten unter anderem Bewerbung, Nebenjob sowie Weiter- und Fortbildung.   Der Podcast diente nicht nur der Verbesserung der Hörverstehenskompetenz unserer Teilnehmerinnen, sondern förderte auch den Austausch über verschiedene Aspekte der Arbeitswelt. Durch die Diskussionen konnten die Teilnehmerinnen ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen teilen, was zu einem lebendigen und bereichernden Austausch führte.  💡 Das Projekt “EngagemenTräume – Starke Mamas” wird von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert und findet in Kooperation mit der Suttschule Kempten statt. Das Projekt wird vom Sozialdienst muslimischer Frauen Kempten – SmF Kempten e.V. durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, geflüchtete Mütter zu stärken und ihnen eine integrative Perspektive zu bieten. @boschstiftung @bayern.de #smf_kempten #sozialdienstmuslimischerfrauen #starkemamas #robertbosch #robertboschstiftung #suttschule    [...]
kempten27. Juni 2024Wer kennt sie nicht, die Geschichten von Rotkäppchen, den sieben Geißlein oder Schneewittchen? Märchen sind ein wertvolles kulturelles Gut, das von Generation zu Generation weitergegeben wird und einen hohen Bildungswert hat. In unserem letzten Treffen der “Starken Mamas” haben wir uns intensiv mit Märchen und ihrer pädagogischen sowie sprachlichen Rolle beschäftigt.  Zunächst tauschten wir uns über Volksmärchen aus unseren Heimatländern aus. Dieser Austausch zeigte die kulturelle Vielfalt und Gemeinsamkeiten unserer Herkunftsländer. Ein wichtiger Aspekt war die Rolle von Märchen in der Schule, wo sie zur Vermittlung von moralischen Werten, zur Anregung der Vorstellungskraft und zur Förderung der Sprachfertigkeiten genutzt werden.  Im Anschluss widmeten wir uns der Verbesserung unserer grammatikalischen Sprachfertigkeiten, insbesondere der verschiedenen Vergangenheitsformen.  Unser Treffen war eine bereichernde Erfahrung, die uns die kulturelle und pädagogische Bedeutung von Märchen näherbrachte und unsere sprachlichen Fähigkeiten verbesserte.     💡 Das Projekt “EngagemenTräume – Starke Mamas” wird von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert und findet in Kooperation mit der Suttschule Kempten statt. Das Projekt wird vom Sozialdienst muslimischer Frauen Kempten – SmF Kempten e.V. durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, geflüchtete Mütter zu stärken und ihnen eine integrative Perspektive zu bieten. [...]
freiburg26. Juni 2024Am 29.06.2024 sind wir auf dem Habsburger Straßenfest. Kommt alle vorbei und bringt eure Freunde und Bekannte mit. Wir freuen uns auf euch! [...]
freiburg26. Juni 2024Wir gratulieren Frau Olga Dinges Kaytancı zur Patin des Monats April! Seit ihrem Engagement beim Sozialdienst muslimischer Frauen Freiburg im März 2022 hat Olga Dinges Kaytancı durch ihre vielfältigen Aktivitäten und ihr großes Engagement unsere Arbeit bereichert. Zunächst begeisterte sie Kinder mit abwechslungsreichen Angeboten und unterstützte gleichzeitig im PPQ-Projekt Frauen in allen Lebensbereichen. Besonders hervorzuheben ist ihr Einsatz bei Fragen zu Schulen, Kitas, Bildung und verschiedenen Anlaufstellen. Aktuell bringt sich Olga zusätzlich mit viel Freude und Elan in die Öffentlichkeitsarbeit des SmF Freiburg ein. Durch ihren Einsatz trägt sie positiv zur Vielgestaltigkeit unserer Gesellschaft bei. Ihre Sprachkenntnisse in vier Sprachen ermöglichen es ihr, Brücken zwischen Menschen zu bauen und Verständigung zu schaffen. Olga ist überzeugt davon, dass Frauen, unabhängig von Herkunft, Sprache oder Religion, mehr Gemeinsamkeiten haben als man oft denkt. Sie betont, dass “gemeinsam wir stark sind und unsere Umwelt positiv beeinflussen können”. Genau diese Überzeugung macht ihre Arbeit beim SmF so besonders wertvoll. Olga Dinges Kaytancı zeigt sich begeistert von den Erfolgen des SmF Freiburg und schätzt jede einzelne Mitarbeiter*in sehr. Sie ist der festen Überzeugung, dass im SmF jeder die Chance hat, sein Potenzial zu entfalten und neue Lebenswege einzuschlagen, sei es als Mitarbeiter*in, Pat*in, Mentee oder Kursteilnehmer*in. Liebe Olga, wir danken dir herzlich für dein herausragendes Engagement und deinen wertvollen Einsatz beim SmF und wünschen dir weiterhin viel Erfolg und Freude. *PPQ ist die Abkürzung des laufenden Projektes in der Trägerschaft SmF-Bundesverband und bedeutet Patenschaft-Praxis-Qualifizierung – Tandemteams für Demokratie und Vielfalt. #bundesministeriumfürfamilieseniorenfrauenundjugend #menschenstärkenmenschen #patindesmonats [...]
freiburg26. Juni 2024Der SmF-Freiburg war zu Gast beim Südwind Freiburg zum Tee und Talk. Es ging rund ums Thema Wählen. Der Südwind Freiburg hatte ein Dauerwahllokal eröffnet, wo man symbolisch wählen konnte. Über 1500 Wähler*innen kamen zum Wahllokal. Wir waren mit unseren Teilnehmerinnen dabei und haben unsere Stimme abgegeben. [...]

Angebote

Gesellschaftspolitik

Gesellschaftspolitik

Wir gestalten die Politik in Deutschland mit.

Patenschaft - Praxis - Qualifizierung

Menschen stärken Menschen durch Patenschaften

Bunt vernetzt. Bundesweites Pat:innenschaftsprojekt zur Begleitung und Unterstützung benachteiligter Personengruppen.

Frauen stärken Frauen – gegen Radikalisierung

Stark in die Zukunft. Präventionsprojekt für junge Mädchen und Frauen. Gegen religiös begründeten Extremismus.

Muslimische Spuren in deutscher Heimat

Geschichte mit Vielfalt. Projekt zur Förderung des Interesses der vielfältigen Heimatsgeschichte durch Begegnungen muslimischer Spuren in Deutschland.

Dialogisch

Antirassismusarbeit

Rassismus-kritische Bildungs- und Unterstützungsarbeit nachhaltig weiterentwickeln und neue Ansätze, Perspektiven und Strategien in der Empowerment- u. Verbündetenarbeit in divers positionierten Gruppen erarbeiten.

Kultur- und religionssensible Seniorenarbeit

Fit fürs Alter. Bedarfsgerechte und kultursensible Beratung und Unterstützung muslimischer Senior:innen.

Frauenempowerment

Wir sind Frau. Beiträge zur Unterstützung der Autonomität und Selbständigkeit von Frauen.

41 mal Maschallah

41 mal Maschallah

Der Titel des Projektes „41 mal Maschallah“ geht auf eine Redewendung im Türkischen zurück und wird von dem arabischen Begriff „Maschallah“ abgeleitet.

Gewaltschutz

Stopp zur Gewalt. Maßnahmen und Handlungsmöglichkeiten zur Vorbeugung gegen Gewalt.

Together We Can Do It!

Zusammen Eins. Projekt für die Kölner Jugend mit Schulungsinhalten zu Kommunikations- und Organisationsmethoden.

Umweltschutz durch die Kameralinse

Einblicke schaffen. Projekt zum Empowerment von jungen Heranwachsenden durch Interessenförderung in Naturwissenschaft und Technik.

Väterarbeit

Starker Vater. Maßnahmen zur Stärkung der Vater-Kind-Beziehung und zur Unterstützung der Erfüllung ihrer Vaterrolle.

Initiative ‚Haltung zeigen – Vielfalt stärken

Zeichen setzen. Initiative zur Förderung einer gemeinsamen Haltung gegen jegliche Form der Diskriminierung.

Gemeinsam stark

Gemeinsam stark

Hand in Hand. Begegnungen zwischen Ukrainer:innen, Geflüchteten und Migrant:innen aus anderen Ländern schaffen und Partizipation fördern.