Am Internationalen Frauentag und darüber hinaus, fordern wir vom SmF-Bundesverband Gerechtigkeit!

Das Kampagnenthema des diesjährigen Internationalen Frauentages lautet #EmbraceEquity und zielt darauf ab, darüber zu sprechen, warum Chancengleichheit nicht genügt und mehr Gerechtigkeit erforderlich ist. Vor unserem Schöpfer sind wir Menschen gleichwertig und vielfältig. Die Vielfältigkeit ist fest verankert in unserem Geschlecht, unserem Aussehen und unseren Fähigkeiten. Wir alle tragen Verantwortung für unser Handeln, für unsere Mitmenschen und für unsere Umwelt. Wir können das Gleichgewicht unserer Umwelt aufrechterhalten und die natürliche Umwelt für alle Lebewesen erhalten. Wir können mehr Gerechtigkeit schaffen und damit auch mehr Lebensqualität und mehr Sicherheit.

Dennoch sind wir uns bewusst, dass gerade Frauen noch immer nicht gleichberechtigt und fair behandelt werden:

Noch immer arbeiten Frauen in schlecht bezahlten Berufen oder erreichen seltener eine Führungsposition.

Noch immer erhalten Frauen ein geringeres Gehalt, obwohl ihre Tätigkeit, ihr Bildungsweg und ihre Erwerbsbiografie gleichwertig sind.

Noch immer erleiden durchschnittlich 13 Frauen pro Stunde Gewalt in ihrer Partnerschaft.

Noch immer wird Frauen in einigen Gesellschaften das Recht auf Selbstbestimmung verwehrt.

Noch immer sind Frauen die Leidtragenden in den Bereichen Flucht und Migration

Und: noch immer sind Frauen Spielball kultureller und religiöser Konflikte.

Um gegen diese Ungerechtigkeiten vorzugehen, fokussieren wir uns auf unsere Stärken und Fähigkeiten und nehmen uns der Verantwortung an, stets gerecht zu Handeln. Wir alle können Gerechtigkeit annehmen. Aber: Gerechtigkeit ist nicht nur etwas, worüber wir schreiben oder zu dem wir aufrufen. Es ist etwas, worüber wir nachdenken und was wir annehmen müssen. Gerechtigkeit bedeutet, eine integrative Welt zu schaffen und das, für alle Frauen.

Jede:r von uns kann etwas zur Gerechtigkeit beitragen. Wir alle können Geschlechterstereotype in Frage stellen, Diskriminierung anprangern und auf Vorurteile aufmerksam machen. Die Gleichstellung der Geschlechter beschränkt sich dabei nicht nur auf die Beteiligung von Frauen. Jede:r Verbündete ist wichtig für die soziale, wirtschaftliche, kulturelle und politische Unterstützung von allen Frauen. Denn: Nur gemeinsam können wir die positiven Veränderungen herbeiführen, die wir uns wünschen.